„Die klügsten Leute sind immer außerhalb des Unternehmens…“

oder anders gesagt: „…Permanente Innovationen in Unternehmen sind nur mit Hilfe der Crowd möglich.“, sagt der Trendforscher Prof. Dr. Ayad Al-Ani.

Warum brauchen Unternehmen Innovationen? – Ganz einfach: um im Wettbewerb erfolgreich zu bleiben. Oder der digitale Wandel macht es möglich bzw. unabdinglich.

Die Innovationsprozesse für Unternehmen werden immer kürzer als Reaktion auf die gestiegenen Unsicherheiten und Veränderungen auf den Märkten durch die Digitalisierung. Gleichzeitig scheitert eine Vielzahl der neu hervorgebrachten Innovationen am Markt. Eine aktuelle Studie „Global Pricing Study 2014“ von der Strategieberatung Simon-Kucher & Partners zeigt, dass allein 72 Prozent der neu entwickelten Produkte Flops sind, d.h. es gibt eine Lücke zwischen den entwickelten Produkten und dem was die Märkte bzw. die Kunden kaufen wollen bzw. es mangelt an einer Integration der Kunden und deren Perspektiven schon frühzeitig im Innovationsprozess. Und zu guter Letzt, wie es Prof. Dr. Ayad Al-Ani bereits gesagt hat, die besten Talente und Experten arbeiten nie in deinem Unternehmen.

Wie lässt sich das ändern? – Indem Unternehmen sich und ihre Innovationsprozesse öffnen nach außen. Die „Crowd-Studie 2014 – Die Crowd als Partner der deutschen Wirtschaft“  zeigt anhand einer Unternehmensbefragung von 200 deutschen Unternehmen (hauptsächlich Großunternehmen und KMUs), dass die große Mehrheit (94%) der deutschen Unternehmen bereits externe Akteure, insbesondere Kunden und Lieferanten, in ihre Wertschöpfungsprozesse einbindet. Dies ist ein Weg um zusätzliche Köpfe, Ressourcen und Kapazitäten im Wettbewerb der Digitalisierung zu gewinnen.

Genau hier setzen auch die Crowd und unsere PhantoMinds ein. Unter den befragten Unternehmen in der Studie setzen bereits 18,9% auf die digitale Crowd als weitere Ressource. Insbesondere kommt diese zum Einsatz beim Kundenservice, Marktforschung, Marketing und Vertrieb. Inwieweit dies insbesondere einseitig von den Unternehmen ausgestaltet wird, ist noch unklar.

2014-09-10 Infographik Crowd Artikel

Der Dialog in den sozialen Medien lässt aber auch heute schon eine bilaterale Nutzung annehmen. Dies bestätigen auch die in der Studie gezeigten Handlungsgegenstände der Unternehmen für die Crowd in der Zukunft. Hier sind neben der Funktion der Information und des Vertriebs Kollaborationsformen gefragt, wie Produkte/Dienstleistungen/Strategien besprechen und testen, Produkte/Dienstleistungen entwickeln bis zur (Co-)Produktion von diesen.

Wir von PhantoMinds setzen mit unserem Crowdsourcing Ansatz für Innovationen genau hier an. Mit den über unsere Community entwickelten „User Generated“ Innovationen, unterstützen wir Unternehmen, sich im digitalen Wandel erfolgreich zu behaupten. Dazu folgen bald weitere Pilotprojekte von uns… Bleibt gespannt!

Quelle:
Al-Ani, Ayad and Stumpp, Stefan and Schildhauer, Thomas (2014): Crowd-Studie 2014 – Die Crowd als Partner der deutschen Wirtschaft, HIIG Discussion Paper Series No. 2014-02.