Challenge 13 „Energieeffizienz“: Sinnlosen Datenverkehr durch Datenmanagement vermeiden

Filme und Bilder werden in der Regel in der besten Qualität übertragen und ausgestrahlt, sofern sie in dieser Qualität aufgenommen wurden. Abhängig von ihrer individuellen Situation, also der Bildschirmgröße und dem Sitzabstand, werden Nutzer aber möglicherweise gar keinen Unterschied erkennen können. Es ist in solchen Fällen also sinnlos, Bild- und Filmmaterial in der höchsten Auflösung zu übertragen, damit Datenleitungen mit großen Datenmengen zu belasten und gleichzeitig mehr Energie zu verbrauchen.

Wir suchen komfortable Lösungen, um sinnlosen Datenverkehr im Zusammenhang mit Bild- und Filmmaterial aus dem Internet ohne Komfortverlust für den Nutzer zu vermeiden.

(NTRI Logo)

Mach mit und beschreibe deine Idee hier. Bitte beachte, dass wir bei diesen Challenges auf eine Evaluationsphase verzichten.

Mehr Details findest du hier.

Viele Grüße,

Dein Alex


Challenge 12 „Energieeffizienz“: Optimieren des Energiemanagements im Haushalt

Wenn durch Smart Home bzw. Smart Meter Systemen die Energieeffizienz und eine Kosteneinsparung für den Verbraucher erreicht werden soll, ist vorrangig das Energiemanagement zuhause zu verbessern/ optimieren. Dies könnte man zum Beispiel erreichen, indem elektrische Energie entweder direkt genutzt oder auch gespeichert, wenn sie besonders kostengünstig ist. Mit einem effizienten Lastmanagement kann die Energiebilanz in Haushalten optimiert werden.

Es werden Lösungen gesucht, wie Smart Meter bzw. Smart Home Systeme, die unser Energiemanagement durch die Speicherung von Energie zu kostengünstigen Zeiten optimieren.

(NTRI Logo)

Mach mit und beschreibe deine Idee hier. Bitte beachte, dass wir bei diesen Challenges auf eine Evaluationsphase verzichten.

Mehr Details findest du hier.

Kreative Grüße,

Dein Alex


Challenge 11 „Energieeffizienz“: Hygienisch einwandfrei und energieeffizient waschen – verlängert bis 21.8.

Wer Energiesparprogramme an Waschmaschinen konsequent nutzt, wird es früher oder später erfahren: Die Waschmaschine wie auch die darin gewaschenen Kleidungsstücke verströmen einen unangenehmen Geruch. Obwohl das Geruchsproblem eigentlich leicht aus der Welt zu schaffen ist und die hygienischen Bedenken nur in bestimmten Fällen begründet sind, führt das Phänomen dennoch dazu, dass manche Verbraucher*innen Energiesparprogramme meiden. Könnte man die Hygiene von Kleidungsstücken und in der Waschmaschine aber nicht auch auf anderem, energieeffizienterem Wege erreichen als über erhöhte Waschtemperaturen und bleichmittelhaltige Waschmittel?

Gesucht sind Lösungen, die Geruchsbildung in Waschmaschinen und bei Wäsche auch bei dauerhafter Nutzung der Energiesparprogramme mit niedrigen Waschtemperaturen vermeiden.

(NTRI Logo)

Mach mit und beschreibe deine Idee hier. Bitte beachte, dass wir bei diesen Challenges auf eine Evaluationsphase verzichten.

Weitere Details findest du hier.

Schöne Grüße,

Alex


Challenge 10 „Energieeffizienz“: Optimierte Waschmaschinenbeladung

Waschen und Trocknen verbrauchen in privaten Haushalten ca. 13 % der elektrischen Energie. Waschen ist also ein wesentlicher Energieverbrauchsfaktor in privaten Haushalten. Wäsche muss gewaschen werden, jedoch ist für eine Beladung bis zum Maximum des gewählten Waschprogramms nicht ausreichend Wäsche vorhanden. Waschmaschinen funktionieren jedoch voll beladen besonders effektiv. Mit wenig gefüllter Trommel verbrauchen Waschmaschinen pro Kilo Wäsche fast das Dreifache an Strom und Wasser, obwohl viele Maschinen mittlerweile die Wassermengen an die Beladung anpassen.

Gefragt sind Lösungen, die es ermöglichen, beim Waschen mit Teilbeladungen Energie und Wasser genauso effizient einzusetzen wie beim Waschen mit Vollbeladung.

(NTRI Logo)

Mach mit und beschreibe deine Idee hier. Bitte beachte, dass wir bei diesen Challenges auf eine Evaluationsphase verzichten.

Mehr Details findest du hier.

Viele Grüße,

Alex


Challenge 7 „Energieeffizienz“: Mehr Frischluftempfinden

Wie kann man Bewohnern von Häusern mit dichten Fenstern und Türen ein Frischluftempfinden ermöglichen, ohne dass die Fenster tatsächlich geöffnet werden müssen? Energieeffiziente Häuser verfügen oft über kontrollierte Lüftungsanlagen, welche die Wohnungen über Wärmetauscher energiesparend und automatisch belüften. Bewohner solcher Häuser haben trotzdem oft das Gefühl, nicht ausreichend Frischluft zu bekommen und öffnen die Fenster zum Lüften. Dadurch erhöht sich der Energieverbrauch aber beträchtlich. Der Anblick der geöffneten oder wenigstens gekippten Fenster und der Luftzug ist anscheinend wichtig für das Frischluftempfinden der Bewohner. Wie kann man den Bewohnern das gleiche Frischegefühl vermitteln, ohne dass die Fenster geöffnet und Energie verschwendet wird?

(NTRI Logo)

Mach mit und beschreibe deine Idee hier. Bitte beachte, dass wir bei diesen Challenges auf eine Evaluationsphase verzichten.

Mehr Details findest du hier.

Beste Grüße,

Alex


Challenge 5 „Energieeffizienz“: Genießen, entspannen, arbeiten – wie geht dabei jedem das richtige Licht an?

Für unterschiedliche Tätigkeiten braucht man unterschiedliches Licht. Beim Kochen und Arbeiten schön helles und direktes Licht, für den gemütlichen Abend auf dem Sofa gedämpftes und atmosphärisches Licht. Was ist aber, wenn der Eine sich auf dem Sofa ausruhen möchte, und der Andere aber noch arbeiten will und der Monitor des Laptops ungemütliches kaltes Licht verbreitet. Oder klassisch: einer kocht, und die anderen sitzen schon gemütlich beim Wein am Küchentisch. Gerade in Räumen, wo sich Freizeit und Arbeit vermischen, kann es hier zu „Konflikten“ kommen – bzw. die Einen fühlen sich vom Licht des Anderen gestört.

(NTRI Logo)

Mach mit und beschreibe deine Idee hier. Bitte beachte, dass wir bei diesen Challenges auf eine Evaluationsphase verzichten.

Mehr Details findest du hier.

Gruß,

Alex


Challenge 3 „Energieeffizienz“: Router ohne Routine – Weniger Router, öfter ausschalten, trotzdem erreichbar bleiben?

Router sind mittlerweile in vielen Haushalten vorhanden und laufen 24 h durch, also auch nachts, wenn sie normalerweise nicht oder nur geringfügig gebraucht werden und tagsüber, wenn niemand zu Hause ist. Hierdurch verbraucht der Router ständig Strom. Häufig laufen aber mittlerweile auch schnurlose Telefone (DECT) über solche Router, was dazu führt, dass man nicht mehr erreichbar ist, wenn der Router abgeschaltet ist. Zudem finden sich vor allem in städtischen Ballungsräumen zahlreiche Router innerhalb eines Gebietes, die alle zumindest teilweise unausgelastet stundenlang vor sich hin routen.

(NTRI Logo)

Mach mit und beschreibe deine Idee hier. Bitte beachte, dass wir bei diesen Challenges auf eine Evaluationsphase verzichten.

Mehr Details findest du hier.

Viele Grüße,

Euer Alex


Challenge 2 „Energieeffizienz“: Akkuschonung beim Handy

Immer die richtige Größe auf dem Schirm! Wie passt man die Größe des Handybildschirms der Nutzung an, um den Akku zu schonen?

Smartphones werden immer größer und dementsprechend verbraucht das Display mehr Energie. Für bestimmte Anwendungen sind größere Displays von Vorteil, um z.B. Texte zu lesen oder für die Navigation, während für andere Anwendungen ein kleineres Display ausreichen würde. Könnte man die Größe des Bildschirmes also den Bedürfnissen anpassen, würde dies die Reichweite der Akkuladung vergrößern.

(NTRI Logo)

Mach mit und beschreibe deine Idee hier. Bitte beachte, dass wir bei diesen Challenges auf eine Evaluationsphase verzichten.

Mehr Details findest du hier.

Grüße,

Euer Alex


Challenge 1 „Energieeffizienz“: wie erlernen Kinder früh den effizienten Umgang mit Energie?

Wie erlernen Kinder früh den effizienten Umgang mit Energie? Der fortschreitende Klimawandel machte es notwendig Menschen für die Themen Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein zu sensibilisieren. Deshalb werden große Optionen der Energieeinsparung gesehen, indem Kinder die Möglichkeit haben an Entscheidungen und Verhaltensänderungen teilzuhaben und frühzeitig einen verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen und erneuerbaren Energien zu lernen. Eventuell indem Stromverbräuche visuell dargestellt und mithilfe von Apps und Services Haushaltsgeräte optimal gesteuert werden? Was meinst du dazu? Wie würdest du Kinder sensibilisieren und ihnen Hilfsmittel zur Verfügung stellen?

(NTRI Logo)

Mach mit und beschreibe deine Idee hier. Bitte beachte, dass wir bei diesen Challenges auf eine Evaluationsphase verzichten.

Mehr Details findest du hier.

Schöne Grüße,

Euer Alex


Gewinner der #zerowastevision Challenge

Wir freuen uns, die Gewinner der #zerowastevision Challenge zu verkünden.

Die Challenge hat ausgefallene Ideen mit vielseitigen Ansätzen hervorgebracht, die uns in Richtung Zero
Waste Stadt Berlin bringen. Danke an alle Teilnehmer für die kreativen Einflüsse und die gemeinsame Weiterentwicklung der Ideen.

Das PhantoMinds Team gratuliert den Gewinnern herzlich

 

Der 1. Platz geht an: Nico Heller mit der Idee Zero Waste Game“.

Den 2. Platz belegt: Daniel Bayer mit der Idee „umweltenbesser berlin“.

Auf dem 3. Platz ist: Hanke Wickhorst mit der Idee „Berliner zur Berlin-Liebe führen

Den weiteren Gewinnern der #zerowastevision Challenge wünschen wir viel Spaß beim Nutzen der „TrenntTasche“ –


Frank
Dobbert mit der Idee „das lokale digitale schwarze Brett für die Nachbarschaft“
Laura Konieczny mit der Idee „Übersicht über sämtliche Möglichkeiten des (
inter)aktiven Ressourcenschutzes in der Stadt
“
Tom
Sch. mit der Idee „Wie kann die Mehrheit überzeugt werden #zerowaste leben“
Mandy Liske mit der Idee „
Benefit-Plattform- GreenSpaceBerlin
Marco
Golunski mit der Idee „Wettbewerbe / Negativbeispiele / Empfehlungen

Und es geht schon wieder los

In Kürze werden neue Challenges auf unserer Plattform eingestellt. Dabei kannst du die Produkte von morgen mitgestalten.

Nähere Informationen folgen.

Eins ist sicher: wir freuen uns auf eine kreative Zeit mit euch. 

 

Viele Grüße

Mirko