„Was genau treibt ihr da eigentlich bei PhantoMinds?“

Wir entwickeln User Innovationen gemeinsam mit den Kunden und dem Umfeld unserer Auftraggeber.

Viele fragen uns dann, was heißt das denn genau. Sagt doch mal ein Beispiel? Und wie kommt man auf so etwas? Genau das wollen wir hier beantworten und damit Licht ins Dunkle bringen. :-)

Mirko und ich waren bis vor kurzem als Unternehmensberater unterwegs und haben viele Projekte gemeinsam gestemmt. Im Rahmen eines Projekts haben wir uns intensiv mit dem Thema der „Netzwerkökonomie“ beschäftigt und wie sich dadurch unsere Wirtschaft und Gesellschaft verändert.

Was versteht man darunter?

Im Prinzip beschreibt die Netzwerkökonomie, dass wir uns im Zeitalter der Digitalisierung befinden. Das Internet ist unsere Infrastruktur geworden. (Fast) Alle Menschen sind darüber weltweit miteinander verbunden und können jederzeit in einen Dialog untereinander treten. Durch das Internet sind für uns viele Dinge so selbstverständlich geworden, dass ich mir persönlich ein Leben ohne gar nicht mehr vorstellen kann. (Wer mehr dazu erfahren möchte, empfehle ich unbedingt  die Arbeiten von Prof. Peter Wippermann, dem Gründer vom Trendbüro,  zu lesen (http://trendbuero.com/peter-wippermann/).

Seit dem Web 2.0 ist das Internet auch keine „Einbahnstraße“ mehr: Jeder kann seine Meinung äußern und sich mitteilen, ohne über Programmierkenntnisse verfügen zu müssen. Vor zehn Jahren war das noch undenkbar. Und das Beste: Ich brauche heute nur noch ein Smartphone und kann damit wirklich alles erledigen. Wie cool ist das denn bitte?

Wir haben uns lange darüber Gedanken gemacht, wie sich daraus noch mehr machen lässt. Das Internet schafft nicht nur Transparenz und ignoriert Hierarchien, sondern entlarvt und prangert auch leere Markenversprechen oder die schlechte Qualität von Produkten eines Unternehmens an (z.B. in Form eines „Shitstorms“).

Daher waren wir, als wir PhantoMinds gegründet haben, uns sicher: Über den Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens oder eines Produktes entscheidet längst nicht mehr ein Unternehmen allein, sondern die Menschen in dessen Umfeld!

Was haben Mountainbikes und Kitesurfen mit PhantoMinds gemeinsam?

Sowohl das Mountainbike als auch das Kitesurfen wurden von Leuten wie du und ich entwickelt und nicht von großen Unternehmen!

In Kalifornien gab es eine Handvoll von Fahrrad-Enthusiasten, die ihre Räder um Motorradteile erweiterten, damit sie mit ihren sog. „Clunkers“ durch das Gelände fahren konnten. Die Fahrradindustrie hat fast 20 Jahre benötigt, um diese neue Form von Fahrrädern als Trend zu erkennen. Inzwischen haben Mountainbikes einen Marktanteil von ca. 65 % aller verkauften Fahrräder weltweit.

Auch das Kiteboard ist eine Erfindung seiner Nutzer. Klingt komisch, ist es aber nicht. Die Erfindung wurde angestoßen von Surfern, die in ihrem Wettkampf um immer höhere und weitere Sprünge plötzlich auf die Idee kamen, sich an einen Lenkdrachen zu hängen. Das nötige Equipment hierfür wurde in Eigenregie von den Surfern selbst „zusammengebastelt“. Als die neue Sportart durch Wettkämpfe auf Hawaii Ende der Neunzigerjahre an Popularität gewann, traten schnell erste kommerzielle Hersteller von Kitesurfing Equipment auf den Plan. Mit weltweit insgesamt 5.000 verkauften Boards in 2001, war der Markt jedoch sehr überschaubar. Im gleichen Jahr gründete der Student Saul Griffith die Plattform Zeroprestige.com, auf der begeisterte Kitesurfer die Möglichkeit bekamen, Tipps und Tricks bis hin zu ganzen Kite-Designs auszutauschen und gemeinsam weiterzuentwickeln. Der Rest ist Geschichte.

Diese, von Nutzen entwickelten Produkte oder Leistungen, werden dem Begriff der Open Innovation oder User Innovation zugeschrieben.

Ein meiner Meinung nach sehr inspirierendes Video der TED-Reihe von Charles Leadbeater zu diesem Thema, findet ihr hier:

http://www.ted.com/talks/charles_leadbeater_on_innovation#t-546180

Und was haben PhantoMinds nun damit zu tun?

Wir von PhantoMinds machen genau das und zwar User bei der Entwicklung von Produkten oder Dienstleistungen ins Zentrum zu stellen. Und genau das bieten wir Unternehmen. Deshalb wollen wir mit euch zusammen Ideen umsetzen und Unternehmen dabei helfen, eure Wünsche und Ideen bei der Entwicklung von neuen Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen zu berücksichtigen.

Dazu bauen wir gerade eine Plattform, auf der Menschen zusammen an Ideen und Innovationen für die Unternehmen  der Zukunft arbeiten.

Fragen dazu? Kommt gerne auf uns zu.